Zeitreisen

Plakat herunterladen

Was haben Zeitreisen, Informatik und Star Trek gemeinsam?

Vortrag „Zeitreisen und temporale Logik“ von „Star Trek-Professor“ Dr. Hubert Zitt (FH Kaiserslautern)

11.März 2015
19:00 Uhr
Sternzeit -307808.8

Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
Neues Hörsaalzentrum R14
Mayer-Schwickerath-Str. 1, 45141 Essen
(Friedrich-Ebert-Straße / Gladbecker Straße)

Lageplan der Universität

Begrenzte Platzanzahl
Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kostümierte Besucher sind herzlich willkommen!

Kontakt: zeitreisen (at) icb.uni-due.de

Nach dem großen Erfolg des „To Beam or Not To Beam“-Vortrags spricht Hubert Zitt zum bevorstehenden 100. Geburtstag der Relativitätstheorie über Zeitreisen und temporale Logik. Wer wollte nicht immer schon wissen, wie Kirk & Co. ins Jahr 1986 fliegen konnten oder ob Marty McFly wirklich in 2015 zu uns kommt…

2015 ist ein besonderes Jahr für Zeitreisende, denn die dazu notwendige Relativitätstheorie von Albert Einstein wird in Kürze 100 Jahre alt und Marty MacFly aus „Zurück in die Zukunft“ soll uns am 21. Oktober 2015 besuchen kommen.

Aus diesem Anlass haben ICB und paluno Dr. Hubert Zitt noch einmal nach Essen eingeladen. Er wird über das Thema „Zeitreisen und temporale Logik“ sprechen und wieder Beispiele sowie Hintergrundinformationen von Star Trek präsentieren.

Wie der Vortrag von Hubert Zitt zeigen wird, sind Zeitreisen eine hoch komplexe Angelegenheit, die verschiedene Wissenschaften benötigt. Neben Physik und Mathematik ist eine davon die Informatik. In unserem heutigen Alltag macht sie die meiste Technik und Hardware erst intelligent.

Die Verbindung zwischen Technik und Wissenschaft auf der einen Seite und Star Trek auf der anderen Seite, zeigt sehr deutlich, wie weit wir uns in den letzten Jahren entwickelt haben und wie unter anderem die Informatik unser tägliches Leben beeinflusst und verändert hat. Der Star Trek Erfinder Gene Roddenberry hat bei der Produktion der TV-Serie „Raumschiff Enterprise“ in den 1960er Jahren viel Wert darauf gelegt, eine zumindest theoretisch mögliche Technik zu zeigen. Am Beispiel von „Kommunikator“ oder Touchscreen-gesteuerten Computern wird deutlich, dass die Fantastereien von damals bereits zu unseren Alltagsgegenständen Handy und Tablet geworden sind.

Die Zukunft ist bereits Gegenwart – einige Entwicklungen sind heute schon weiter, als in mancher Folge von Star Trek, die im 23. Jahrhundert spielt. Wohin wird sich die Informatik entwickeln, was werden wir in den nächsten 100 Jahren als selbstverständliche Technik empfinden? 2115 liegt noch in weiter Ferne, aber vielleicht ist es ja auch nur ein kleiner Sprung durch die Zeit...