Zurück in die Zukunft

Vollständiges Plakat anzeigen

 

Die Zukunft aus Zurück in die Zukunft ist jetzt

Vortrag von Dr. Hubert Zitt (Hochschule Kaiserslautern)

3. März 2016, Beginn um 18:30 Uhr

Vortragsdauer: ca. 60-70 Minuten

Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
Hörsaalzentrum R14
Mayer-Schwickerath-Str. 1, 45141 Essen
(Friedrich-Ebert-Straße / Gladbecker Straße)

Lageplan der Universität

Begrenzte Platzanzahl – Eintritt frei

Eine Anmeldung ist erforderlich – dazu klicken Sie bitte hier

Kontakt: backintime (at) icb.uni-due.de

Das ICB und paluno freuen sich, Herrn Dr. Hubert Zitt bereits zum 3. Mal an der Universität Duisburg-Essen begrüßen zu dürfen. Nach den Vorträgen „To beam or not to beam“ und „Zeitreisen & temporale Logik“ wird der auch als StarTrek-Professor bekannte Zitt auch dieses Mal wieder einen sehr interessanten sowie unterhaltsamen Vortrag präsentieren.

In den 1980er Jahren reiste Marty McFly im zweiten Teil der Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“ 30 Jahre in die Zukunft und „landete“ exakt am 21. Oktober 2015 in unserer jetzigen Gegenwart. Dieser besondere Tag wurde weltweit in Kinos, Talkshows, Print- und sozialen Medien gewürdigt und gefeiert.

In der dargestellten Zukunft des Films existieren u.a. Hoverboards (schwebende Skateboards), aufrollbare Fernseher, Holografie-Projektoren oder der legendäre DeLorean, ein fliegendes Auto, welches mit Fusionsenergie angetrieben wird. Nicht alle gezeigten Zukunftsvisionen sind heute Realität geworden, doch bei genauerer Betrachtung ist erstaunlich, wie viele Ideen, die sich die Filmautoren damals „ausgedacht“ haben, heute tatsächlich in unserem Alltag wiederzufinden sind. So z.B. der Fingerprint-Scanner zum Öffnen der Haustüre oder die Bildtelefonie.

Dr. Hubert Zitt vergleicht in seinem Vortrag diese damaligen Zukunftsvisionen der Filmemacher, mit dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik. Der Vortrag ist eine Mischung aus wissenschaftlichen Betrachtungen und anspruchsvoller Unterhaltung. Viele der Visionen aus dem Film sind mittlerweile Realität geworden, andere stehen kurz davor Realität zu werden. Zitt geht jedoch noch einen Schritt weiter und behauptet, dass einige Dinge aus der heutigen Zeit letztendlich aufgrund des Films entwickelt wurden. Dies zeigt einmal mehr, dass sich Wissenschaft und gute Science-Fiction gegenseitig inspirieren können.